Montag, 25. September 2017

Hygge! Das neue Wohnglück - Marion Hellweg

Tolle Tipps für "hyggelige" Wohnmomente


Dank hometours taucht man ein in fremde Wohnungen und erhält tolle Inspirationen um eigene "hyggelige" Wohnmomente" zu schaffen.

"Hygge! Das neue Wohnglück: Rundum wohlfühlen mit nordischen Einrichtungsrezepten" , so lautet der Titel des Wohnbuchs von Marion Hellweg, das in der Deutschen Verlags-Anstalt erscheint.

Im neuen Wohnbuch von Marion Hellweg dreht sich alles um das Lebensgefühl "Hygge", den Wohlfühl-Trend aus Dänemark. Denn wenn wir hinter uns die Haustüre schließen, bleibt der hektische, an uns zehrende Alltag draußen und wir nehmen uns Zeit: Zeit für Schönes, Handgemachtes, für Kochen oder für ein gemütliches Zuhause. Anhand persönlicher hometours zeigen Einrichtungsexperten, darunter viele erfolgreiche Scandi-Blogger, wie sie ihre Wohlfühl-Welt erleben und gestalten.





Dieses Wohnbuch der Interior-Designerin Marion Hellweg ist ein immerwährender Quell an Inspirationen und eine echte Augenweide für Menschen, die sich gerne Inneneinrichtungen ansehen oder nach Tipps und Gestaltungsmöglichkeiten für die eigenen vier Wände suchen.

Hometours durch verschiedene Wohn- und Schlafzimmer, Küchen und Esszimmer, aber auch in Bäder, Dielen und auf Terrassen von skandinavischen Bloggern ermöglichen eine Vielzahl von Einrichtungsmöglichkeiten und Gestaltungsalternativen für ein Wohnen mit nordischem Charme. So wird Wohnen zum glücklichen Lebensgefühl, die Skandinavier nennen es einfach "hyggeliges" Wohnen.

Nordisch mit Charme, helle Räume, viel Licht und weiße Möbel. Etwas Grau, Rosé und Blau. Schon entsteht hyggelige Atmosphäre.  




Wie man seine eigenen Wohnräume hyggelig umgestalten, neu dekorieren kann, kann man in diesem Wohnbuch finden. Es mangelt nicht an Einrichtungstipps, Dekoideen und der perfekten Umgestaltung des skandinavischen Lifestyles. Hier findet jeder anschauliche Beispiele für eine individuelle Anpassung der eigenen Räumlichkeiten und das Ansehen des stylischen Wohnbuches schafft sofort Kaufanreize. Ob ländlich behaglich, frisch und hell oder mit buntem Stilmix, der dänische Wohlfühltrend ist überall anwendbar.
Ob Wandgestaltung mit Farb- und Tapeten-Tipps für farbenfrohen Style oder die Einbindung von Retrostyle in moderne Wohnkonzepte, das Ansehen der Beispiele bringt immer neue Ideen fürs eigene Wohnen mit sich.
Ein paar Rezepte runden das Buch ab, es wird auch auf einige Blogger hingewiesen, was zwar praktisch ist, aber für mich in einem Buch nichts zu suchen hat.

Am Schluss findet sich eine Übersicht über die besten Nordic-Living-Hersteller der insgesamt 8 Kapitel. Auch die Lieblingsshops der Autorin sind beigefügt. Ein Bildnachweis mit Kaufadressen verleitet zum Kaufen.


Die zahlreichen Einrichtungstipps und schönen Foto-Beispiele machen das Buch zum echten Wohlfühl-Bilderbuch. 

***Vielen Dank an den DVA Verlag und an das Bloggerportal Randomhouse für dieses Buch!***


Montagsfrage # 56

 

https://2.bp.blogspot.com/-dDYRdWdv5qA/WYTqlIIB8sI/AAAAAAAAB1g/q96hqN_HI2s8VU4-wNy1v-mJGHjmdqqSwCPcBGAYYCw/s1600/mofra_banner2017.png



Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.


Habt ihr bestimmte Angewohnheiten beim Lesen?


Eigentlich fällt mir da keine besonders auffallende Macke ein. 
Klar, ich mache es mir beim Lesen gemütlich, denn mit Verspannungen im Nacken habe ich so meine Probleme und muss es durch krampfhaftes Halten des Buches ja nicht noch verstärken. :-)

Dann markiere ich gelesene Zitate mit Post-its, um sie hinterher vielleicht als Zitat in meine Rezension einzubinden. Aber da ich nicht immer erwähnenswerte Zitate finde, ist das wohl keine Angewohnheit.

Was mir aber selbst aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass ich manchmal die restlichen Seiten eines Kapitels zähle, einfach um die Länge abzuschätzen. Eine Angewohnheit, die zu nichts führt, denn ich lese es ja doch bis zum Ende. 



Welche Lese-Ticks haben sich bei euch eingeschlichen? 


Sonntag, 24. September 2017

Quarter Life Poetry - Samantha Jayne

Die Stimme einer Generation


Samantha Jaynes Buch "Quarter Life Poetry" trägt den einführenden Untertitel "Warum meine Freunde Kinder bekommen und bei mir nicht mal ein Kaktus überlebt". Die Gedichtsammlung erscheint als deutsche Übersetzung im btb Verlag.


Samantha Jayne ist in den 25ern, weiß von den Schwierigkeiten nach der Uni einen passenden und ebenso lukrativen Job zu bekommen und sieht sich mit Studienkrediten, Dating-Apps statt Kindersegen und Alltagsproblemen konfrontiert. Die Fragen an das Leben kann sie nicht beantworten. Ihre Methode, damit umzugehen zeigt sie mit diesem Buch. Mit Selbstironie dichtet sie ihre Poetry und fügt passende Illustrationen bei. 





"Das Shirt ist zu klein, die Hose schliesst schwer. Wer trägt die Schuld - trockner oder Dessert?" Zitat Seite 129 

So lautet für mich der größte Lachflash des Buches.

Dieses Büchlein ist eine Sammlung von Gedichten der amerikanischen Autorin Samantha Joyce zu ihrem gleichnamigen Instragram-Account.
Sie zeigt mittels vierzeiliger Gedichte die Sorgen, Nöte und Orientierungschwierigkeiten im Leben der Ü-20 Generation. Trotz erfolgreichem Studium findet sich nicht immer ein lukrativer Job und die Studienkredite drohen ungetilgt die Zukunft zu blockieren. Auch im Mitmenschlichen gibt es nicht immer Glück und Harmonie, erst einmal muss das passende Gegenstück gefunden werden.  Das Thema Liebe und Sex sind daher ebenfalls Gedichtinhalte.
Aber auch um das Thema Essen drehen sich einige Gedichte, daraus resultieren als Folge dann auch Gedichte um Klamotten- und Figurfragen.  

Hier wird der Zeitgeist dieser Generation gut eingefangen, ich kann das als Mutter dieser Altersklasse gut nachvollziehen. Manche Gedichte gefallen mir richtig gut. Doch nicht alle sind wirklich ausdruckstark. Einige sind total humorvoll und manche nichtssagend. Es ist eine bunte Mischung, die durch die Illustrationen aufgepeppt wird.
 
Samantha Jayne ist Bloggerin und auf ihrem Blog finden sich die Originalpoetrys in Englisch. 
Die deutschen Gedichte haben zwar Charme, wirken aber nicht alle richtig rund und flüssig wie die Originale. Dennoch ist die Übersetzung gut gelungen und inhaltlich getroffen. 


Die Poetry Sammlung richtet sich hauptsächlich an die Jungen, Gebrochenen und Suchenden um die 25. Aber auch andere Gedichtinteressierte werden einige gute Sprüche entdecken, diese Generation näher kennenlernen und vielleicht einfach nur Spaß am Humor haben.
 

***Vielen Dank an das Bloggerportal und den btb Verlag für die Zusendung dieses Buches!***  


Samstag, 23. September 2017

Preiselbeertage - Stina Lund

Wenn Familiengeheimnisse gelöst werden und in der deutsch-deutschen Geschichte ihren Ursprung haben.  


"Preiselbeertage" von Stina Lund ist ein Roman, der 2017 im Rowohlt Verlag erscheint. 


Ariane verbrachte einige Jahre ihrer Kindheit in Schweden und zog nach ihrer Schulzeit nach Leipzig in die Nähe ihrer Großeltern. Arianes Eltern stammen aus Deutschland und sie waren noch vor der Wende nach Småland gezogen. Von ihrem alten Leben in der DDR sprachen sie nur selten. Als Ariane die traurige Nachricht vom Tod ihres Vaters bekommt, reist sie nach Schweden und merkt, dass ihre Mutter ihr unbedingt ein Geheimnis vorenthält, das mit einem vom Vater geerbten Manuskript zusammenhängen muss. Ariane bleibt in Schweden und entdeckt, wohin sie wirklich gehört. 





"Deine Mutter hat die Wahrheit zwar ganz schön eingefroren, aber ich glaube, du kommst da nicht ran, indem du den Eispickel schwingst. Wart´s ab,... das Tauwetter hat schon eingesesetzt." Zitat Seite 282
 

Der Roman gibt informative Einblicke in die DDR vor der Wende. Die Reiseverbote ins benachbarte Ausland, zu dem auch die Bundesrepublik gehörte, galten für die meisten Bewohner. Nur in Ausnahmefällen konnten Personen für Sport- oder Musikveranstaltungen Nachbarländer besuchen. Angehörige der Stasi und staatstreue Genossen machten Nachbarn und Angehörigen von Republikflüchtlingen das Leben schwer. Es wurde gespitzelt, denunziert und degradiert. 

Im Buch ist Arianes Familie in dieser leidgeprüften Situation, erst allmählich kommt Ariane hinter das Geheimnis ihrer Eltern und Großeltern.

Ihre Mutter Ina versucht lange Zeit, die Vergangenheit ruhen zu lassen. Aber Ariane möchte endlich Licht in dieses Kapitel ihres Lebens bringen. Warum fühlt sie sich zu ihrer Mutter nicht hingezogen und hängt so sehr an den Großeltern? Wieso ist ihre Schwester Jolante so anders als Ariane? 

Man ahnt anhand der Verwicklungen die dahinterliegende Problematik in Verbindung mit der Herkunft aus der DDR. In Rückblenden erfährt man die Geschichte von Ina von 1986 bis 1990, die die Probleme nach und nach deutlich macht.

Diese Zeit habe ich miterlebt, zwar auf westdeutscher Seite, aber mit Verwandten von "drüben". Etliche Kinder von Rebublikflüchtigen wurden in Heimen untergebracht. 

Stina Lund zeigt die Grausamkeit der DDR sehr deutlich und besonders das Schicksal von Ina und ihrer Tochter Ariane geht mir sehr nahe.
Mich hat diese deutsch-deutsche Geschichte sehr berührt, ich habe sie interessiert und gespannt gelesen habe, nur hatte ich Probleme mit einigen Figuren. 

Wieso die eigene Herkunft nie von Ariane und Jolante erfragt wurde, gerade wo die Hintergründe in der DDR liegen, finde ich außerdem sehr fraglich. Wer sich mit der deutschen Geschichte auch nur ansatzweise beschäftigt, hätte doch wohl von allein schon Schlussfolgerungen gezogen, auch wenn die Eltern sich hier verwehrten.  

Es musste ungeheuer schwer für Ina sein, mit einer Lüge zu leben und zu sehen, wie sich die Tochter ihr entfremdet hat.
Die Protagonisten erscheinen sehr eindeutig in ihrer Charakterisierung, manches Verhalten konnte ich aber nicht nachvollziehen.  
 


Preiselbeertage ist ein Buch, das sich mit der deutsch-deutschen Geschichte beschäftigt und auf berührende Weise Schicksalswege beschreibt, die Familien auseinanderrissen und für viel Kummer und Schmerz sorgte.


  ***Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für dieses Rezensionsexemplar!***




Neuzugänge # 60

Hallöchen, meine Lieben! 

Nachdem ich gerade erst vor drei Tagen die letzten neuen Bücher vorgestellt habe, ist schon wieder Nachschub eingetroffen. Mein Postbote fragte mich schon, ob ich mit sehr schlechtem Wetter rechnen würde. :-)
Meinen Einsatz im Garten habe ich erledigt, dann kann ich mir jetzt mal etwas Zeit für die Vorstellung der Buchschätzchen nehmen. 




- Das neue Wohnglück HYGGE: 

Ein sehr schönes Buch, es erinnert ein wenig an ein Wohn- und Lifestyle-Magazin und an den allseits bekannten Katalog eines großen schwedischen Möbelhauses. Die Bilder der gezeigten Räume sind wunderschön, wenn man sich neu einrichten möchte, findet man hier einige gute Ideen. 

- Pasta Mista: 5 Zutaten für die Liebe von Susanne Fülscher:

Das stylische Cover des Jugendbuches hat mir sofort gefallen.
Liv kann es kaum glauben: Überraschend steht der neue Freund ihrer Single-Mutter vor der Tür, der Italiener Roberto. Liv wusste nichts von der Beziehung und dann hat Roberto auch noch seine 16-jährigen Zwillinge Angelo und Sonia mitgebracht. Angelo ist ein echter Traumtyp, der Liv kolossal aus der Fassung bringt, seine bildschöne Schwester scheint eine echte Zicke zu sein. Aber immerhin verbindet Liv und Roberto die Leidenschaft fürs Kochen.


- Die Heuhaufen-Halunken: 

In diesem Kinderbuch gibt es einige Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die mit etwas Rot aufgefrischt sind. Mir juckt es richtig in den Fingern, diese Zeichnungen mit Buntstiften auszumalen. :-)

Meggy liebt Dümpelwalde, auch wenn es von Fremden gerne als »Ende der Welt« bezeichnet wird. Blöd nur, wenn die Sommerferien anstehen und kein Urlaub in Sicht ist. Aber Meggy wäre nicht die Anführerin der Halunken, hätte sie nicht längst eine geniale Ganovenidee. Im Bandenquartier in der alten Scheune überzeugt sie ihre Freunde von ihrem großen Ferien-Rettungsplan: Einem richtigen Halunken-Urlaub mit Zelt am Badesee – natürlich ohne Eltern. 


- Heute fängt der Himmel an von Kristin Hamel: 

Diesen Roman hat eine liebe Bloggerfreundin mit 5 Sternen bewertet und auch inhaltlich wurde mein Interesse geweckt. Also musste ich mir den Roman bestellen.
Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten »Sie war die Liebe seines Lebens.« beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte.


- Quarter Life Poetry von Samatha Jayne: 


Wild, witzig und tough – Samantha Jayne gelingt es, das Lebensgefühl der heutigen Mittzwanziger einzufangen, einer Generartion, die zwischen nicht abbezahlten Studienkrediten, Dating-Apps und dem ersten schäbigen Einzimmerappartement ständig an sich selbst zweifelt. Sie hat ein Buch für ihre Generation geschrieben: Was denken die Mittzwanziger wirklich über ihre Beziehungen, ihre Jobs, ihre Körper, im Supermarkt und ja, auch beim Sex? Sie fängt die Sorgen, Unsicherheiten und die symphatische Panik vor dem Leben so charmant wie selbstironisch ein, dass es eine schiere Freude ist. Denn Samantha Jayne trifft mit ihren wunderbar pointierten Sprachbildern und umwerfenden Illustrationen aus dem echten Leben den Nerv der Zeit!


So, das war der Überblick. Kennt ihr eines der Bücher?  



Freitag, 22. September 2017

Freitags-Füller # 56





 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Wenn ich heute aus dem Fenster schaue, sehe ich einen blauen Himmel mit Schäfchenwolken, ob das jetzt ein Zeichen für schlechtes Wetter ist? Auf jeden Fall sieht es wunderschön aus!


2. Das Leben ist ne Hühnerleiter, kurz und beschissen, doch es geht immer weiter.

 

3. Ich muss daran denken, wie hübsch jetzt ein paar glänzende Kastanien und buntgefärbte Ahornblätter auf unserem Couchtisch aussehen würden. 

 

4. Käsebrot und Weintrauben gibt es heute zum Abendessen, schliesslich essen wir Mittags schon warm.

 

5. Meine letzte Mail begann mit den Worten "Liebe Frau S., hiermit..."

 

6. Erst als ich gestern meine neueste Lektüre beendet hatte, konnte ich endlich einschlafen.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf endlich mal wieder auf eine Chorprobe, morgen habe ich hoffentlich schönes Wetter, um im Garten ein wenig zu arbeiten (geplan) und Sonntag gehe ich zum Gemeindefest mit meinem Chor, worauf ich mich schon sehr freue. 

 

Und was macht ihr so? 

Donnerstag, 21. September 2017

Farbenblind - Trevor Noah

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.


Trevor Noahs Biografie erscheint als deutsche Übersetzung durch Heike Schlatterer unter dem Titel "Farbenblind" 2017 im Blessing Verlag.

Trevor Noah kam 1984 im Township Soweto als Sohn einer Xhosa und eines Schweizers zur Welt. In dieser Zeit herrschte in Südafrika das Apartheidsregime und "gemischtrassige" Beziehungen standen unter Strafe. 
Trevor war eigentlich ein Kind, das es nicht geben durfte und er erlebte neben Armut und Rassismus auch die mutige Auflehnung seiner "farbenblinden" Eltern. Sie versuchten auf ihre Weise, Trennungen zwischen Ethnien und Geschlechtern zu überwinden. Inzwischen ist Trevor ein bekannter Comedian und lebt in New York. 






Trevor Noah erzählt in seiner Biografie, wie er die Apartheid erlebt hat und trotz der Probleme seinen Platz im Leben gefunden hat.
Dieses Buch gewährt tiefe Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas, erklärt Stammesrivalitäten und zeigt Diskriminierung aus nächster Nähe.
Das Buch beginnt mit dem Immorality Act, das Unsittlichkeitsgesetz von 1927. Dieses verbot außerehelichen Geschlechtsverkehr zwischen, ich zitiere wörtlich: "Europäern und Eingeborenen". Bei Zuwiderhandlung war mit Freiheitsstrafe zu rechnen.  

Trevor wird nicht nur in einem Land mit extremer Rassentrennung groß, er ist auch noch ein Mischlung und gehört damit nicht zu den Schwarzen und nicht zu den Weißen. Das macht seine Situation so schwierig, dass seine Mutter ihn als Kind verstecken muss. Schliesslich hat sie gegen das Gesetz verstoßen. 

Man kann es kaum glauben, denn Trevor Noahs Kindheit ist kaum 30 Jahre her und doch erlebt der Mischlingsjunge am eigenen Leib Rassendiskriminierung. Er erklärt, wie Schwarze, Farbige, also Mischlinge, Inder und Weiße jeweils als eigene Rasse gesehen wurden und sogar die Toiletten danach gekennzeichnet wurden. Doch nicht nur nach der Hautfarbe wurde unterschieden, auch sprachlich gesehen gibt es in Südafrika eine Vielzahl verschiedener Ethnen und Sprachen.

Trevors Schilderungen berühren, klären auf und zeigen tragische Einblicke in sein Leben.
Er ist kein einfach zu bändigendes Kind, seine Erlebnisse sind von der Gewalt des prügelnden Stiefvaters geprägt und er hat große Probleme mit seiner eigenen Identität. Zu welcher Gruppe von Menschen gehört er?
Schliesslich ist e
r ein Mischling, auch wenn er sich als Schwarzer sieht. Gemeinsam mit seiner Mutter
und einer ordentlichen Portion Humor meistert Trevor viele Schwierigkeiten. Sie sorgt dafür, dass er Englisch und andere Sprachen spricht.  
 
Bei dieser Lektüre ist man von einigen Erlebnissen erschüttert, sieht wie Trevor selten Anschluss findet und dank seiner Sprachkenntnisse eigentlich Zugang zu verschiedenen Gruppen findet. Um Geld zu verdienen, erstellt er illegale Raubkopien und verkauft sie, ohne sich einer Schuld bewusst zu sein. Dennoch findet er seinen Weg im Leben. 

Seine komische Ader macht ihn zu einen unterhaltsamen Erzähler, doch nicht alle Kapitel des Buches haben mich gleichermaßen interessiert und unterhalten. Was mich aber fasziniert hat, ist seine im Buch zum Ausdruck gebrachte Liebe zu seiner Mutter.

Am aufschlussreichsten finde ich die Erklärungen über die vielen Sprachgruppen Südafrikas, die Stammeskonflikte dieser Gruppen untereinander und die Probleme, sich gemeinsam als ein Volk zu fühlen.

   
Diese Biografie zeigt emotionale, persönliche und tragische Momente im Leben des Trevor Noah, der seinen Lebensweg mit Mut, Humor und einem gefestigten Charakter eingeschlagen hat. 


 ***Dieses Buch ist ein Reziexemplar des Bloggerportals, herzlichen Dank an den Blessing Verlag!***